Kapitel
Allgemein

10 gut Serien die (fast) keiner kennt

vor 2 Jahren - 11 Minuten Lesezeit Hörzeit

Serien gibt es genug. Der Grund: Streaming und Kabelfernsehen. Für Zuschauer ist es oft schwierig, den Überblick zu behalten. Dabei gehen Serien-Perlen gerne mal unter. Ein Grund also, die unbekannten Schätze auszugraben. Die zehn besten Serien, die keiner kennt.

Gute Serien die keiner kennt

Um zur guten Serie zu werden, die keiner kennt, braucht es nicht viel. Schließlich sind gute Kritikerwertungen bei Kabel- und Streaming-Programmen eher die Regel denn die Ausnahme. Eine kleine aber sehr treue Fanbase ist ebenfalls in vielen Fällen vorhanden. Nur dadurch sind einige Serien auf dieser Liste Kult geworden. Ein anderes Kriterium sind niedrige Quoten, bzw. niedrige Abrufzahlen. Und fertig sind gute Serien, die keiner kennt.

Halt and Catch Fire Computerzeitalter

Man muss sich nicht schämen, wenn man Halt and Catch Fire(HACF) nicht kennt. Als Serie in der es um Computer und Technik geht, steht sie im Schatten von Silicon Valley. Das allerdings völlig zu Unrecht. Denn wirklich viel haben die beiden nicht gemein. Schließlich ist HACF keine Comedy-Serie. Stattdessen handelt es sich, wie bei AMC üblich, um ein waschechtes Drama.

Inhalt

Im fiktionalen Texas der 80er Jahre will Cardiff Electric einen eigenen Computer auf den Markt bringen. Doch die Konkurrenz in Form von IBM-PCs ist enorm stark. Der ehemalige IBM-Verkäufer Joe MacMillan(Lee Pace, Pushing Daisies, Guardians of the Galaxy) überzeugt das Unternehmen, dass er einen PC auf den Markt bringen kann. Zusammen mit dem Entwickler Gordon Clarck (Scoot McNairy, Fargo) und der Studentin Cameron (Mackenzie Davis, Black Mirror) wagt er sich an das ehrgeizige Projekt.

Warum ist Halt and Catch Fire gut?

Naja, zum einen wegen den technischen Details. Hier wird nicht einfach auf der Tastatur herumgedrückt. Jeder Handgriff, jede Zeile Code sind nachvollziehbar. Das mag vielen nicht auffallen, steigert die Authentizität jedoch deutlich. Hinzu kommen extrem überzeugende Schauspieler in einer wendungsreichen Geschichte. Diese überschneidet sich immer wieder mit der realen Geschichte. Wer sich mit der Vergangenheit von PC und Mac auskennt, der kommt hier voll auf seine Kosten.

Wo gibt’s die Serie?

Halt and Catch Fire ist in Deutschland bei Amazon Prime Instant Video verfügbar. Durch einen Deal mit AMC sind die neuen Folgen immer direkt nach der US-Premiere auf englisch verfügbar. Und es gibt keinen besseren Zeitpunkt für den Einstieg. Im Herbst gibt es die Finale vierte Staffel und ein rundes Ende. Genug Zeit also, sich alle anderen Folgen der Serie vorher anzusehen.

Utopia Where is Jessica Hyde?

Man sollte sich eigentlich schämen, wenn man Utopia noch nicht kennt. Der knallbunte, ultra brutale Thriller aus Großbritannien ist umwerfend. Leider auch umwerfend unbekannt. Selbst in Großbritannien war das Interesse an der Serie gering. Nach Staffel zwei war schon Schluss. Das ist allerdings kein Grund, sich die abgedrehte Serie nicht anzusehen.

Inhalt

Utopia ist ein wilder Verschwörungsthriller. Einer bunt durchgemischten Truppe von Comic-Fans fällt die Graphic-Novelle »Die Utopia Experiemente« in die Hände. Das Problem: Die erschreckenden Geschichten sind nicht erfunden. Schnell sind Auftragskiller hinter der Gruppe her. Sie wollen nicht nur die Graphic-Novelle sondern auch eine mysteriöse Frau namens Jessica Hyde.

Warum ist Utopia gut?

Naja, die Serie ist vor allem anders. Im Fernsehen ist nie eine Serie wie Utopia gelaufen und vermutlich wird das auch in naher Zukunft nicht noch einmal passieren. Was die Gruppe rund um Dennis Kelly auf die Beine gestellt hat, trotz jeder Beschreibung. Außerdem ist Utopia ungemein mitreißend und wunderschön gefilmt. Ein Blick (oder Binge-Wochenende) lohnt sich auf jeden Fall.

Wo gibt’s die Serie?

Utopia ist derzeit bei keinem Streaming-Anbieter kostenlos. Allerdings kann die Serie bei iTunes, Amazon Video und Maxdome gekauft werden. Der kauf lohnt sich und wird, angesichts der geringen Staffelanzahl mit rund 16 Euro auch nicht zu teuer.

Torchwood Im 21. Jahrhundert wird sich alles verändern

Torchwood ist die Serie für alle, denen Doctor Who zu kindisch ist. Die vier Staffeln lange Science-Fiction-Serie ist 2006 auf BBC Three gestartet und richtet sich nur an ein Erwachsene Zuschauer. Trotzdem wird der Spaßfaktor, der die Mutterserie Doctor Who auszeichnet nicht vergessen.

Inhalt

Torchwood wurde 1879 von Königin Victoria gegründet (Doctor Who, 2.02, Tooth and Claw) um die Erde vor außerirdischem Leben zu schützen. Hauptsitzt ist Torchwood Three in Cardiff, Chef ist Captain Jack Harkness (John Barrowman). Das Team um Jack macht Jagd auf Außerirdische. Zumindest in den ersten beiden Staffeln. Staffel drei und vier sind etwas komplexer.

Warum ist Torchwood gut?

Naja, zum einen ist die Serie unglaublich gut geschrieben. Russel T Davies hat auch die Drehbücher für die ersten vier Staffeln der neune Doctor Who Serie geschrieben. Dazu kommen fantastisch harmonierende Schauspieler und jede Menge verrückte Ideen.

Wo gibt es die Serie?

Torchwood ist derzeit beim neuen Dienst Funk kostenlos verfügbar. Wer sie im Web ansehen möchte, muss allerdings bis 22 Uhr warten. Wer die App verwendet, kann sich identifizieren. Dadurch können Serien mit Altersbeschränkung den ganzen Tag lang angesehen werden.

Bates Motel Ein bisschen Psycho

Dank Alfred Hitchcock dürfte die Figur des Norman Bates wohl weltbekannt sein. Als eine zugehörige Prequel-Serie angekündigt wurde, waren Fans skeptisch. Die Serie schafft es jedoch schnell, Zweifler zu bekehren.

Inhalt

Norman Bates und seine Mutter Norma kaufen ein kleines Motel in White Pine Bay. Von hier an geht es Abwärts mit Mutter und Sohn. Schließlich sehen Zuschauer dem Werdegang des zukünftigen Killers Norman Bates zu. Schnell schaffen es die beiden dunkle Geheimnisse anzuhäufen.

Warum ist Bates Motel gut?

Bates Motel schafft es, trotz des bekannten Films, neu und frisch zu wirken. Eine große Rolle dabei spielt sicher die Entscheidung, die Serie in der heutigen Zeit anzusiedeln. Hinzu kommen Vera Farmiga (The Conjuring) und Freddy Highmore (Charlie und die Schokoladenfabrik) als Norma und Norman. Ob Wut, Verzweiflung oder Zusammenhalt. Die beiden schaffen des den Zuschauer mitzureißen und zu erschüttern.

Wo gibt’s die Serie?

Bei Netflix ist die Serie bis zur dritten Staffel verfügbar. Insgesamt bringt es die Geschichte von Norma und Norman auf fünf Staffeln und allem Anschein nach zu einem runden Ende. Wer mehr möchte, muss die Serie bei iTunes oder Amazon kaufen oder warten, bis die nächste Staffel für Netflix-Zuschauer freigegeben wird.

Twelve Monkeys I am the clock

Terry Gilliams Film »Twelve Monkeys« ist Kult. Ähnlich wie Psycho sind die Qualitäten des Zeitreise-Thrillers unantastbar. SyFys Serie musste sich also gegen einige Skepsis durchsetzen. Und tatsächlich steht man dem filmischen Vorbild vor allem in Sachen Kreativität in nichts nach.

Inhalt

James Cole lebt in einer Zukunft, die von einer schweren Seuche gebeutelt ist. Irgendwo in unserer Zeit hat die Katastrophe ihren Anfang genommen. Die einzige Lösung: Eine Zeitreise. Wem das bekannt vorkommt. In der ersten Staffel folgt die Serie vor allem zum Anfang de Spuren des Films. Sie entwickelt aber relativ schnell eine eigene Identität.

Warum ist Twelve Monkeys gut?

Die Serie markiert eine Neuausrichtung ihres Heimatsenders SyFy. Dieser will zurück zu seinen Science Fiction Wurzeln. Deshalb bringt Twelve Monkeys all die Dinge mit, die Fans von Science Fiction in den letzten Jahren im Fernsehen vermisst haben. Verrückte Gerätschaften, Zeitreisen und eine priese Humor. Dazu ein cooles Setting. Obwohl die Serie eher ein Nischendasein fristet, wird sie es auf vier Staffeln bringen.

Wo gibt’s die Serie?

Twelve Monkeys ist derzeit bei Amazon Video zu finden. Seit diesem Monat haben Kunden Zugriff auf die zweite Staffel. Wann die nächste Staffel verfügbar sein wird, ist derzeit noch nicht bekannt. Allerdings hat sich Amazon bei der Veröffentlichung von Staffel zwei schon viele Zeit gelassen.

Shameless What have you done?!WHAT HAVE YOU DONE?!!!!

Die Serie »Shameless« verfolgt das Leben der Chaos-Familie Gallagher. Vater Frank (William H. Macy) und seine Kinder sind ganz nach dem Titel der Serie absolut schamlos. Neben einer guten Dosis Chaos hat die Serie vor allem eins: Ein großes Herz.

Inhalt

Die Familie Gallagher muss sich in Chicago durchschlagen. Vater Frank ist Alkoholiker und lässt seine Tochter Fiona (Emmy Rossum) mit ihren Geschwistern größtenteils im Stich. Ihr Leben bildet die Handlung der Serie.

Warum ist Shameless gut?

Shameless zeigt ein Leben, welches viele Amerikaner aus erster Hand kennen. Statt sich jedoch über ärmere Menschen lustig zu machen, bringt uns die Serie das Leben der Gallaghers samt ihrer Sorgen und Nöte näher. Paul Abbot, der auch das britische Original verantwortet, ist selbst in armen Verhältnissen aufgewachsen.

Wo gibt’s die Serie?

Derzeit wird Shameless bei FOX auf Sky gezeigt. Nur dort gibt es immer die neuesten Folgen. Wem ein bisschen Wartezeit jedoch nichts ausmacht, der findet bei Amazon sechs Staffeln der Serie. Diese sind im Prime-Angebot enthalten.

Hit&Miss

Auftragskiller sind aus der heutigen Film- und Fernsehwelt nicht mehr wegzudenken. Abwechslung sucht man bei dieser Thematik also vielerorts vergeblich. Umso erstaunlicher also, wenn ein Format es schafft so ganz anders zu sein. Hit & Miss ist äußerst ungewöhnlich und vielleicht deshalb so kurzlebig.

Inhalt

Das Leben des transsexuellen Auftragskillerin Mia verändert sich schlagartig, als sie erfährt, dass sie ein leibliches Kind hat. Nach dem Tod ihrer ehemaligen Lebensgefährtin muss sie auf den Jungen Ryan und seine Geschwister aufpassen. Doch ihr Job und ihr Privatleben lassen sich erwartungsgemäß eher schlecht zusammenbringen.

Warum ist Hit & Miss gut?

Die Serie findet außerordentlich geerdete Figuren in einer eigentlich abgedrehten Situation. Wie in Shameless wirft Paul Abbott einen Blick in das Leben eines Menschen ohne zu urteilen. Leider hat das Ganze sich nur eine Staffel lang gehalten. Doch ihre Einzigartigkeit macht diese Serie zu etwas ganz besonderem.

Wo gibt’s die Serie?

Zum kostenfreien Streaming ist die Serie nirgendwo erhältlich. Amazon bietet die Serie jedoch für günstige 9 Euro an. Übrigens: Sie hat ein offenes Ende. Das sollte aber niemanden vom Gucken abhalten.

Person of Interest Sie hört mit tausend Ohren und sieht mit tausend Augen

Person of Interest ist sowohl hier als auch in den USA nicht besonders erfolgreich gewesen. Dabei ist sie mit ihrer Überwachungsthematik immer noch brandaktuell.

Inhalt

In Person of Interest geht es um ein ausgeklügeltes Überwachungssystem. Die Maschine wurde nach dem 11. September geschaffen, um Verbrechen zu verhindern. Ihr Erfinder Harold Finch (Michael Emerson, Lost) stört sich jedoch an der Funktionsweise. Denn nur große Verbrechen mit vielen Todesopfern werden als relevant erachtet. Viele kleinere Verbrechen werden hingegen ignoriert. Zusammen mit John Reese (Jim Caviezel, Escape Plan), einem  Special Activities Division Operator im Ruhestand, will er diese Verbrechen verhindern.

Warum ist Person of Interest gut?

Durch die Enthüllung der NSA-Affaire hat Person of Interest von jetzt auf gleich an Relevanz gewonnen. Die Serie nimmt sich dem Thema Überwachung an. Dieses wird deutlich realistischer inszeniert, als in Minority Report. Überzeugende Schauspieler und gute Effektarbeit machen aus POI einen guten Thriller mit hohem Unterhaltungswert.

Wo gibt’s die Serie?

In Deutschland war die Serie bei RTL Crime zu sehen. Im Stream gibt’s drei Staffeln bei Netflix. Wer mehr will, kann bei Amazon oder iTunes zuschlagen oder warten. Die gesamte Serie umfasst übrigens fünf Staffeln.

Real Humans Äkta människor

Gute Science Fiction aus Europa. Doctor Who, Torchwood… Und Real Humans. Die schwedische Dramaserie ist 2012 an den Start gegangen und zeigte in seinen zwei Staffeln vor allem viel Feingefühl im Umgang mit seinen nicht menschlichen Protagonisten.

Inhalt

In einer nicht allzu weit entfernten Zukunft in Schweden: Maschinen nehmen den Menschen beschwerliche Arbeiten ab. Sie kümmern sich um die Kinder, pflegen Senioren und machen den Haushalt. Die »Hubots« werden jedoch unterschiedliche aufgenommen. Wo sich einige Menschen ob der Hilfe durch die Roboter freuen, sehen andere sie als Bedrohung. Und auch die Hubots selber sind keine willenlosen Sklaven. Zwei Welten prallen im Kampf um Freiheit und Menschlichkeit aufeinander.

Warum ist Real Humans gut?

Real Humans hat die Frage »Was ist eigentlich Menschlichkeit?« schon lange vor HBOs Westworld gestellt. Hinzu kommen gute Produktionswerte und eine spannende Handlung. Wer nicht genug von Robotern und der Zukunft bekommen kann, ist hier genau richtig. Übrigens: Wem der Look des europäischen Originals nicht hochwertig genug ist, der kann sich das amerikanische Remake anschauen. Es folgt grundsätzlich der gleichen Handlung.

Wo gibt’s die Serie?

Real Humans ist derzeit bei keinem Anbieter zum kostenlosen Streamen verfügbar. Bei iTunes und Amazon kann man jedoch bei Bedarf beide Staffeln der Serie kaufen.

Orphan Black Ein Klon ist selten allein

Die BBC America Serie »Orphan Black« sollte eigentlich ein Hit sein. Sie hat alles, was dazu nötig ist. Fantastische Schauspieler (vor allem Tatiana Maslany) und eine mitreißende Thriller-Story. Und trotzdem bleiben die gigantischen Quoten und Preis-Nominierungen aus. Ein Blick lohnt sich trotzdem auf alle Fälle.

Inhalt

Die Kleinkriminelle Sarah Manning beobachtet am Bahnhof, wie sich eine Frau vor de Zug wirft. Die unbekannte Frau sieht exakt so aus, wie sie selber. Sarah stielt Handtasche und Ausweis. Und damit taucht sie in eine Welt ein, in der sie nicht einzigartig ist. Sie trifft auf unterschiedliche Klone und jemanden, der sie um jeden Preis beseitigen möchte.

Warum ist Orphan Black gut?

Gut ist die Serie aus verschiedenen Gründen. Der wichtigste ist sicher Tatiana Maslany. Die junge Schauspielerin schlüpft nicht nur in eine Rolle. Tatsächlich hat sie inzwischen 12 Klone gespielt. Vor allem in der englischen Originalfassung.

Wo gibt’s die Serie?

Vier Staffeln sind bereits auf Netflix abrufbar. Im August startet die fünfte und finale Staffel beim Streaming-Anbieter.

Marvin Sommershof Marvin Sommershof Marvin ist Redakteur bei Digital gefesselt. Daneben studiert er Technikjournalismus. Er interessiert sich für Gadgets, Tools und Games. Er twittert als @Marv1992
Auch spannend:

Die wichtigsten Web-, App- und Digital-Trends
für deine Kaffeepause.

Manuell zusammengefasst und kommentiert, jeden Morgen um 10 Uhr.

Mit der Anmeldung akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen und abonnieren den Newsletter von Digital gefesselt. Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Wie oft?