Special

Google Home kommt nach Deutschland

Im August geht's los

vor 11 Monaten - 2 Minuten Lesezeit Hörzeit

Google Home ist seit dem vierten November in den USA verfügbar. Deutsche Nutzer sind bisher noch nicht in den Genuss des Systems gekommen. Das soll sich im August ändern. Dann geht das System in Europa an den Start. Mit dabei sind neue Funktionen. Diese wurden auf Googles I/O 2017 vorgestellt.

Start mit Ankündigung

Laut einem Blogeintrag von Google wird Google Home am 3. August in Frankreich an den Start gehen. Es ist davon auszugehen, dass andere Europäische Länder im gleichen Zeitraum abgedeckt werden.

Google Home – Neue Funktionen

Für die Expansion in andere Märkte wird der Funktionsumfang von Googles smartem Lautsprecher noch einmal deutlich erhöht. Schließlich muss man gegen Amazons Echo ankommen. Im folgenden ein kurzer Überblick über die neuen Funktionen.

Mehrere Nutzer

Ein Vorteil gegenüber Alexa dürfte die Erkennung unterschiedlicher Nutzer sein. Bis zu sechs Nutzer können ihre Stimmen in Home hinterlegen. Playlisten, Kontakte und Co. gehören also zu bestimmten Nutzern. Das ist auch wichtig für die neue Anruf-Funktion.

»Okay Google, ruf den Partyservice an«

Google ermöglicht in Zukunft Telefonate durch den digitalen Assistenten. Anders als bei Amazons Echo können die Nutzer beliebige Nummern kostenlos anrufen. Der andere Nutzer muss also kein spezielles Gerät verwenden. Durch eine Verbindung mit dem eigenen Smartphone zeigt Home dem Angerufenen auch die Nummer des Anrufers an. Bisher wurde diese Funktion allerdings nur für die USA und Kanada angekündigt.

Benachrichtigungen

Wichtige Ereignisse soll Google Home hervorheben. Anstehende Reisen, Termine usw. sollen dann durch das Leuchten der LEDs an der Oberseite signalisiert. Erst, wenn der Nutzer »Okay Google, was ist los?« sagt, wird die Benachrichtigung abgespielt. Google will herausfinden wie weit Benachrichtigungen gehen können, bevor sie dem Nutzer auf die Nerven gehen. Erinnerungen und Kalendereinträge sollen sich übrigens auch über Home einrichten lassen. Das war bisher nicht möglich.

Streaming

Die Auswahl der Streaming-Dienste war zum Start eingeschränkt. Das ändert sich. Spotify, Deezer und Co. kommen auf den kleinen Lautsprecher. Deren Musik kann dann auch per Bluetooth weitergegeben werden. Außerdem lassen sich zumindest in den USA unterschiedliche Videostreamingdienste steuern. Zum Beispiel HBO Now. Für Deutschland ist noch kein entsprechender Deal bekannt.

Im Fernsehen zuhause

Android ist auch als Betriebssystem für Fernseher unterwegs. Kein Wunder also, dass Google Home auch dort verfügbar sein wird. Apps und das Fernsehprogramm sollen sich dann einfach per Sprache steuern lassen. Auch andere Infos lassen sich einfach per Sprache an den Fernseher senden. Zum Beispiel Infos zu Wetter, Terminen, Verkehr usw.

Marvin Sommershof Marvin Sommershof Marvin ist Redakteur bei Digital gefesselt. Daneben studiert er Technikjournalismus. Er interessiert sich für Gadgets, Tools und Games. Er twittert als @Marv1992
Auch spannend:

Die wichtigsten Neuigkeiten für Webworker, zusammengefasst für deine Kaffeepause.

Manuell zusammengefasst und kommentiert, jeden Morgen um 10 Uhr.

Mit der Anmeldung akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen und abonnieren den Newsletter von Digital gefesselt. Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Wie oft?