Kaffeepause

Sicherheitsbehörden wollen weitreichenden Zugriff auf Messenger-Daten, Spaces jetzt auch für Android und Rosetta 2 bald in einigen Regionen inaktiv

vor 2 Monaten - kaffeepause 1 Minute Lesezeit

Telekommunikationsgesetz & Sicherheitsbehörden.

Mit der Änderung des Telekommunikationsgesetzes wollen sich Sicherheitsbehörden weitreichende Befugnisse schaffen. So sollen Messenger wie WhatsApp eine Identifikation der Nutzer*innen durchführen und die Daten gegebenenfalls an die Behörden weiterreichen. Darüber hinaus sind detaillierte Standortdaten der User*innen gefordert. Eine zuvor geforderter Entschlüsselung ist im neuesten Entwurf hingegen nicht mehr vorhanden.


Twitter, Spaces & Android-Nutzer*innen.

Twitter-Nutzer*innen die auf Android-Geräte setzen, können ab sofort auf die neuen Spaces des Unternehmens zurückgreifen. Erstellen lassen sich diese erstmal noch nicht, da dort noch Probleme vorliegen. IOS-Nutzer*innen können die Funktion seit Dezember 2020 nutzen.


Rosetta 2 & Regionalabhängigkeit.

Im Code der dritten Beta von macOS 11.3 finden sich Hinweise darauf, dass die x86-Emulation Rosetta 2 in einigen Regionen deaktiviert wird. Die genauen Gründe sind unklar. Es könnte sich um rechtliche Probleme mit Intel handeln, die der Verwendung ihrer Technologie in Emulatoren nicht uneingeschränkt positiv gegenüberstehen.



Marvin Sommershof Marvin Sommershof Marvin ist Redakteur bei Digital gefesselt. Daneben studiert er Technikjournalismus. Er interessiert sich für Gadgets, Tools und Games. Er twittert als @Marv1992
Auch spannend:

Die wichtigsten Web-, App- und Digital-Trends
für deine Kaffeepause.

Manuell zusammengefasst und kommentiert, jeden Morgen um 10 Uhr.

Mit der Anmeldung akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen und abonnieren den Newsletter von Digital gefesselt. Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Wie oft?