Kaffeepause

Kein Geoblocking mehr im Online-Handel, Amazon Go bald in größeren Läden und Klage gegen Apple wegen fehlender Staubfilter

vor 1 Woche - kaffeepause 1 Minute Lesezeit

Online-Handel, EU & Geoblocking.

Im Online-Handel gibt es seit gestern keine Grenzen mehr innerhalb der EU. Dadurch sollen Kunden Produkte aus anderen EU-Ländern bestellen können, ohne automatisch auf Produkte aus ihrem Land umgeleitet zu werden. Außerdem dürfen Händler den Kauf nicht durch die Beschränkung auf länderspezifische Kredit- und Debitkarten unterbinden. Ist die Zustellung nicht möglich, muss der Kunde in der Lage sein, sich das bestellte Produkt selbst abzuholen oder einen alternativen Versand zu organisieren.


Amazon Go & Größere Geschäfte.

Amazon arbeitet derzeit daran, die kassenlosen Go-Stores zu vergrößern. Das derzeit eingesetzte System hat Probleme mit zu hohen Decken, großen Ladenflächen und zu vielen Besuchern. Durch die Erweiterung sollen sich auch große Supermärkte mit der Technologie ausrüsten lassen. Ein Zeitfenster gibt es dafür derzeit noch nicht.


MacBooks, Staubfilter & Sammelklagen.

In den USA wird eine Sammelklage gegen Apple angestrebt, die das Fehlen von Staubfiltern in Macs kritisiert. Dies soll von Apple als Mittel genutzt werden, um Beschädigungen bei der Hardware herbeizuführen. Die Kläger verlangen die Übernahme der Reparaturkosten und eine finanzielle Entschädigung für den entstandenen Aufwand.



Marvin Sommershof Marvin Sommershof Marvin ist Redakteur bei Digital gefesselt. Daneben studiert er Technikjournalismus. Er interessiert sich für Gadgets, Tools und Games. Er twittert als @Marv1992
Auch spannend:

Die wichtigsten Neuigkeiten für Webworker, zusammengefasst für deine Kaffeepause.

Manuell zusammengefasst und kommentiert, jeden Morgen um 10 Uhr.

Mit der Anmeldung akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen und abonnieren den Newsletter von Digital gefesselt. Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Wie oft?