Kaffeepause

Facebook mit neuem Datenleck, Twitch könnte europäische Nutzer ausschließen und Twitter erleichtert das Entsperren von Accounts

vor 3 Wochen - kaffeepause 1 Minute Lesezeit

Facebook & Datenleck.

Datensätze von 540 Millionen Nutzern wurden auf ungesicherten Amazon-Servern entdeckt. Diese stammen allerdings nicht von Facebook selbst, sondern von Drittunternehmen, die die Daten von Nutzern verwendet haben. Die Nutzerdaten stehen nicht mehr zur Verfügung. Allerdings ist nicht klar, wie lange sie bereits auf dem Server zugänglich waren.


Twitch & Europäische Nutzer.

Nachdem Artikel 13 vom EU-Parlament beschlossen wurde, äußert sich nun der Streamingdienst Twitch zu den möglichen Konsequenzen. Europäische Nutzer könnten zukünftig beispielsweise aus amerikanischen Streams gefiltert werden, während Streams aus Europa großflächig blockiert würden, sofern der geringste Verdacht einer Urheberrechtsverletzung vorliegt. Generell stört sich Twitch an vielen unklaren Formulierungen, die Rechtsunsicherheiten für Inhaltsanbieter schaffen.


Twitter & Account-Sperren.

Bei gesperrten Accounts sollen Twitter-Nutzer zukünftig schneller widersprechen können. Nutzer können direkt angeben, warum die Sperrung ihres Accounts ungerechtfertigt war. Fehlerhafte Sperren sollen dadurch bis zu 60 Prozent schneller behoben werden können.



Marvin Sommershof Marvin Sommershof Marvin ist Redakteur bei Digital gefesselt. Daneben studiert er Technikjournalismus. Er interessiert sich für Gadgets, Tools und Games. Er twittert als @Marv1992
Auch spannend:

Die wichtigsten Web-, App- und Digital-Trends
für deine Kaffeepause.

Manuell zusammengefasst und kommentiert, jeden Morgen um 10 Uhr.

Mit der Anmeldung akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen und abonnieren den Newsletter von Digital gefesselt. Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Wie oft?