Kaffeepause

Google überarbeitet die Ergebnisseite, Facebook stellt einen Messenger für Kinder vor und Gmail passt jetzt perfekt auf das iPhone X

vor 2 Wochen - kaffeepause 2 Minuten Lesezeit

Google Ergebnisse & Text.

Die Google Suche könnte auch als ein dauernder AB-Test bezeichnet werden. Derzeit testet das Unternehmen unterschiedliche Längen für die Texte unter den Suchergebnisse. In den USA ist einigen Nutzern aufgefallen, dass hier 70 Zeichen mehr zum Einsatz kommen. Auch in Deutschland gab es Änderungen an den Texten. Google bestätigt diese Änderungen und gibt zu verstehen, dass die Suchergebnisse dadurch informativer werden sollen.


Facebook & Messenger Kids.

Facebook hat einen Messenger vorgestellt, der sich speziell an Kinder richtet. Dessen Daten sollen nicht ausgewertet werden, wie das Unternehmen zu verstehen gibt. Kinder sollen außerdem keine Werbeanzeigen zu sehen bekommen. Außerdem sollen die Eltern die volle Kontrolle darüber haben, mit welchen Kontakten die Kinder chatten können.


Google & Android Go.

Mit Android Go bringt Google eine Version von Android auf den Markt, die auch auf Geräten mit schwächerer Hardware flüssig laufen soll. Mit Android Oreo Go Edition erscheint die erste Version von Android Go. Hersteller sollen in der Lage sein eine gute Nutzererfahrung auf Smartphones zu liefern, die weniger als 1 GB Ram an Bord haben. Google gibt an, dass die Performance um 15 Prozent besser sein soll. Der Speicherverbrauch soll um 50 Prozent geringer ausfallen, als bei der normalen Version von Android O. Im Play Store sollen Nutzer bevorzugt die schlankeren Versionen von Apps angeboten bekommen. Bei Bedarf können auch die normalen Varianten dieser Apps verwendet werden.


BMW & Ladestationen.

BMW arbeitet derzeit mit einigen Partnern an neuen Technologien zum Aufladen von Elektroautos. Das Projekt »Fast Charge« soll den Akku eines Autos in 15 Minuten voll aufladen. Dafür sollen 450 Kilowatt genutzt werden.


YouTube & Verbotene Inhalte.

YouTube will verbotene Inhalte noch effektiver aus dem Verkehr ziehen. Dazu will das Unternehmen unter anderem auch mehr Mitarbeiter einstellen. Außerdem soll das maschinelle Lernen besser und dadurch effektiver werden. Seit Juni hat das Unternehmen 150.000 Videos aus dem Verkehr gezogen. Neben dem Schutz der Nutzer stehen beim Entfernen dieser bedenklichen Inhalte vor allem die Wünsche der Werbekunden im Mittelpunkt. Diese hatten Bedenken bezüglich der Inhalte angemeldet vor denen ihre Spots geschaltet werden.


Gmail & iPhone-X-Anpassungen.

Gmail ist endlich in einer Version verfügbar, die an das Display des iPhone X angepasst ist. Dadurch kann die App die verfügbare Fläche nun vollständig ausnutzen. Hinzu kommt außerdem die Unterstützung für andere Mail-Dienste wie Outlook.



Marvin Sommershof Marvin Sommershof

Marvin ist Redakteur bei Digital gefesselt. Daneben studiert er Technikjournalismus. Er interessiert sich für Gadgets, Tools und Games. Er twittert als @Marv1992

Auch spannend:

Die wichtigsten Neuigkeiten für Webworker, zusammengefasst für deine Kaffeepause.

Manuell zusammengefasst und kommentiert – Jeden Morgen um 10 Uhr.

Wie oft?