Kaffeepause

Uploadfilter in verschärfter Form auf dem Weg, Spotify untersagt Werbeblocker und Amazon äußert sich zu Fälschungen

vor 2 Wochen - kaffeepause 1 Minute Lesezeit

Deutschland, Frankreich & Uploadfilter.

Nachdem der Artikel 13 in der EU gescheitert schienen, sind sie nun durch eine Einigung zwischen Deutschland und Frankreich in verschärfter Form zurück auf dem Tisch. Julia Reda fasst die Maßnahmen in einem Blogeintrag zusammen.


Spotify & Werbeblocker.

Spotify hat seine Nutzungsbedingungen angepasst, um auf die Nutzung von Werbeblockern zu reagieren. Accounts, die dadurch auffällig werden, sollen jetzt gebannt werden. Festgestellt wird die Nutzung eines Werbeblockers durch eine Analyse des Streaming-Verhaltens.


Amazon & Produktfälschungen.

Gegenüber der amerikanischen Börsenaufsicht äußert sich Amazon erstmals über Produktfälschungen auf der Plattform. Dieses entsteht durch Händler auf dem Marktplatz die gefälschte und gestohlene Produkte anbieten. Durch KI-Einsatz und andere Maßnahmen will Amazon die Zahl der Fälschungen senken, gibt aber zu verstehen, dass eine hundertprozentige Vermeidung von Fälschungen nicht möglich ist.



Marvin Sommershof Marvin Sommershof Marvin ist Redakteur bei Digital gefesselt. Daneben studiert er Technikjournalismus. Er interessiert sich für Gadgets, Tools und Games. Er twittert als @Marv1992
Auch spannend:

Die wichtigsten Web-, App- und Digital-Trends
für deine Kaffeepause.

Manuell zusammengefasst und kommentiert, jeden Morgen um 10 Uhr.

Mit der Anmeldung akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen und abonnieren den Newsletter von Digital gefesselt. Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Wie oft?