Kaffeepause

USA mit Gesetzentwurf gegen Voreingenommenheit bei sozialen Medien, Skype lässt Gespräche von Mitarbeitern auswerten und Influencer nehmen zu großen Einfluss

vor 12 Monaten - kaffeepause 1 Minute Lesezeit

USA & Social-Media-Voreingenommenheit.

In den USA befindet sich ein neuer Gesetzentwurf auf dem Weg, der sozialen Medien und Onlineplattformen tendenziöses Handeln verbieten soll. Schon länger wirft Präsident Trump Twitter, Google und Co. vor, konservative Stimmen bewusst zu unterdrücken. Das konkrete Vorgehen steht derzeit allerdings noch nicht fest.


Skype & Mithörer.

Skype-Anrufe, die den Übersetzer nutzen, wurden von Microsoft-Mitarbeitern teilweise ausgewertet. Dies geht aus einem Artikel bei Motherboard hervor. Der Publikation wurden Inhalte zugespielt, die teils intime Momente und persönliche Informationen enthielten. Microsoft gab zu verstehen, dass strenge Regeln die Privatsphäre der Nutzer schützen würden.


Influencer & Einflussnahme.

Einer Umfrage von YouGov zufolge empfinden viele Nutzer, dass Influencer zu großen Einfluss haben (60 Prozent der Befragten). Diese Aussage wurde vor allem von Befragten im Alter zwischen 18 und 34 Jahren getätigt (65 Prozent). 42 Prozent der Befragten im Alter zwischen 18 und 24 Jahren gaben allerdings an, ihre Meinung schon einmal aufgrund eines Influencers geändert zu haben.



Marvin Sommershof Marvin Sommershof Marvin ist Redakteur bei Digital gefesselt. Daneben studiert er Technikjournalismus. Er interessiert sich für Gadgets, Tools und Games. Er twittert als @Marv1992
Auch spannend:

Die wichtigsten Web-, App- und Digital-Trends
für deine Kaffeepause.

Manuell zusammengefasst und kommentiert, jeden Morgen um 10 Uhr.

Mit der Anmeldung akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen und abonnieren den Newsletter von Digital gefesselt. Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Wie oft?