Kaffeepause

Verbot von Gesichtserkennung gefordert, TV-Werbung mit Alexa-Einbindung und Kritik an vorinstallierten Android-Apps

vor 2 Wochen - kaffeepause 1 Minute Lesezeit

Gesichtserkennung & Verbot.

Der neuerliche Vorstoß der Bundesregierung für eine automatische Gesichtserkennung auf Bahnhöfen und an Flughäfen stößt auf Kritik. Ein Verbund aus unterschiedlichen Organisation hofft die Technologie noch aufhalten zu können. Die Teilnehmer fordern die Bundesregierung zu einem Verbot der Technologie auf.


Alexa & TV-Werbung.

Amazon bietet mit Branded Utterances in den USA ein neues Konzept für Fernsehwerbung an, welches auf eine Kombination mit der hauseigenen Assistentin Alexa setzt. In Zusammenarbeit mit passenden Alexa-Skills sollen Kunden beispielsweise Produkte bestellen können, die sie in einem Film gesehen haben. Derzeit scheint sich die Funktion nur an den amerikanischen Markt zu richten.


Android & Vorinstallierte Apps.

Google soll sich kritisch mit Software auseinandersetzen, die von Android-Partnern installiert wird. Das Fordern 50 Organisationen mit dem Hinweis darauf, dass sich viele Kunden nicht über die Rechte der vorinstallierten Software bewusst seien. Google soll diese Tools durch eine Playstore-Anbindung und schärfere Regeln genauso kontrollieren, wie nachträglich installierte Apps.



Marvin Sommershof Marvin Sommershof Marvin ist Redakteur bei Digital gefesselt. Daneben studiert er Technikjournalismus. Er interessiert sich für Gadgets, Tools und Games. Er twittert als @Marv1992
Auch spannend:

Die wichtigsten Web-, App- und Digital-Trends
für deine Kaffeepause.

Manuell zusammengefasst und kommentiert, jeden Morgen um 10 Uhr.

Mit der Anmeldung akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen und abonnieren den Newsletter von Digital gefesselt. Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Wie oft?