Kaffeepause

App-Store-Sortierung angepasst, Play Pass von Google angeteasert und Verbot von Gesichtserkennung in den USA gefordert

vor 1 Monat - kaffeepause 1 Minute Lesezeit

App Store & Sortierung.

Apple hat die Sortierung im App Store überarbeitet, um die Bevorzugung der hauseigenen Apps zu reduzieren. Zuvor hatten App-Anbieter beklagt, dass ihre Apps hinter jenen von Apple einsortiert sind. Eine Algorithmus-Anpassung sorgt nun dafür, dass auch andere Anbieter Top-Plätze in der Suche erhalten können.


Google & Play Pass.

Google hat seinen Play Pass erstmals selbst angeteasert. Mit dem Angebot sollen Nutzer Zugriff auf eine Auswahl von Apps und Spielen bekommen. Der Preis soll bei monatlich 4,99 Euro liegen. Wann genau das Angebot an den Start geht, ist derzeit noch nicht bekannt.


USA, Gesichtserkennung & Verbot.

In den USA mehren sich die Stimmen jener, die ein Verbot von Gesichtserkennungstechnologien fordern. Unter dem Namen »Ban Facial Recognition« hat ein Zusammenschluss aus 30 NGOs eine Petition ins Leben gerufen, die sich für die Erlassung eines entsprechenden Gesetzes einsetzt.


Google & Kartellrecht.

In den USA sieht sich Google mit einer ganzen Reihe von kartellrechtlichen Untersuchungen konfrontiert. 50 Generalstaatsanwälte aus unterschiedlichen Staaten haben sich für die entsprechenden Untersuchungen zusammengetan. Im Mittelpunkt der Untersuchungen sollen die hauseigene Suchmaschine und das Werbegeschäft des Unternehmens stehen.



Marvin Sommershof Marvin Sommershof Marvin ist Redakteur bei Digital gefesselt. Daneben studiert er Technikjournalismus. Er interessiert sich für Gadgets, Tools und Games. Er twittert als @Marv1992
Auch spannend:

Die wichtigsten Web-, App- und Digital-Trends
für deine Kaffeepause.

Manuell zusammengefasst und kommentiert, jeden Morgen um 10 Uhr.

Mit der Anmeldung akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen und abonnieren den Newsletter von Digital gefesselt. Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Wie oft?