Kaffeepause

Deutsche Glasfaser wertet Kundenanschlüsse auf, Foxconn erneut aufgrund schlechter Arbeitsbedingungen in der Kritik und Uber will alkoholisierte Fahrgäste erkennen

vor 2 Monaten - kaffeepause 1 Minute Lesezeit

Deutsche Glasfaser & Anschluss-Upgrade.

Kunden von Deutsche Glasfaser können sich auf höhere Geschwindigkeiten ohne Aufpreis einstellen. Wer bisher beispielsweise 100 MBit/s hat, kann zukünftig 200 MBit/s nutzen. Kunden mit einem 200-MBit-Anschluss bekommen hingegen 400 MBit/s geboten. Der Tarif mit 100 MBit/s wird zukünftig nicht mehr angeboten.


Amazon, Foxconn & Arbeitsbedingungen.

Der chinesische Auftragsfertiger Foxconn ist erneut mit schlechten Arbeitsbedingungen aufgefallen. Anders als bei vielen vorherigen Fällen steht jetzt nicht Apple im Mittelpunkt. Stattdessen geht es um die Produktion von Hardware, die Amazon verkauft. Also Echo-Lautsprecher und Kindle-Reader. Arbeiter sollen beispielsweise in monatelangen unbezahlten Urlaub geschickt worden sein. Außerdem sollen mehrtägige Krankheit und andere Gründe für Abwesenheit zum Verlust der Bonus-Zahlungen führen. Amazon und Foxconn geben an, die Vorwürfe untersuchen zu wollen.


Uber & Alkohol-Erkennung.

Der Fahrdienstvermittler Uber hat ein neues Patent angemeldet, welches eine Technik zur Erkennung betrunkener Fahrgäste beschreibt. Der Fahrer soll Informationen über den Zustand der Fahrgäste erhalten. Dadurch soll er in der Lage sein, sich auf die bevorstehende Fahrt besser vorzubereiten.



Marvin Sommershof Marvin Sommershof Marvin ist Redakteur bei Digital gefesselt. Daneben studiert er Technikjournalismus. Er interessiert sich für Gadgets, Tools und Games. Er twittert als @Marv1992
Auch spannend:

Die wichtigsten Neuigkeiten für Webworker, zusammengefasst für deine Kaffeepause.

Manuell zusammengefasst und kommentiert, jeden Morgen um 10 Uhr.

Mit der Anmeldung akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen und abonnieren den Newsletter von Digital gefesselt. Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Wie oft?