Kaffeepause

EU gegen weitere Verwendung von Kaspersky-Produkten, Apple ändert Store-Richtlinien und Netflix bietet bald interaktiv Inhalte

vor 1 Jahr - kaffeepause 1 Minute Lesezeit

EU-Parlament, Kaspersky & Spionage.

Nachdem die Sicherheitssoftware von Kaspersky schon nicht mehr in amerikanischen Behörden eingesetzt werden soll, könnte jetzt ein Verbot in EU-Institutionen folgen. Grund ist der Verdacht der Spionage durch das russische Sicherheitsunternehmen. In einem EU-Bericht steht, dass die Software als bösartig bestätigt. Kaspersky hat bestehende Verträge mit Regierungen inzwischen aufgrund der Vorwürfe aufgekündigt.


Apple, Store-Richtlinien & Änderungen.

Apple hat seine Store-Richtlinien angepasst und will damit unter anderem das Weitergeben und Verkaufen von Kontaktdaten unterbinden, welches ohne die ausdrückliche Erlaubnis des Nutzers stattfindet. Stattdessen sollen Apps ihre Nutzer genau über die Verwendung der Kontaktdaten aufklären und mehrfach um Erlaubnis fragen, sofern unterschiedliche Verwendungszwecke für diese vorliegen.


Netflix & Spiele.

Netflix beginnt noch in diesem Jahr damit, interaktive Inhalte anzubieten. Den Start macht Minecraft Story Mode von Telltale. Zuschauer können in den fünf Episoden Entscheidungen treffen. Der wenig komplexe Spielablauf soll sich dabei ganz einfach mit der Fernbedienung steuern lassen. Gleichzeitig hat Telltale die Entwicklung eines Spiels zur Netflix-Serie Stranger Things angekündigt.



Marvin Sommershof Marvin Sommershof Marvin ist Redakteur bei Digital gefesselt. Daneben studiert er Technikjournalismus. Er interessiert sich für Gadgets, Tools und Games. Er twittert als @Marv1992
Auch spannend:

Die wichtigsten Web-, App- und Digital-Trends
für deine Kaffeepause.

Manuell zusammengefasst und kommentiert, jeden Morgen um 10 Uhr.

Mit der Anmeldung akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen und abonnieren den Newsletter von Digital gefesselt. Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Wie oft?