Kaffeepause

Siebter Amazon-Mitarbeiter an Corona verstorben, Sicherheitslücke im Windows-Druckdienst und Chrome will Werberessourcen schonen

vor 2 Monaten - kaffeepause 1 Minute Lesezeit

Amazon & Corona-Tode.

In Indianapolis (Indiana) ist ein weiterer Amazon-Mitarbeiter an den Folgen einer Corona-Infektion verstorben. Insgesamt steigt die Todeszahl bei Mitarbeitern auf sieben. Währenddessen weigert sich der Versandriese Informationen zur Zahl der Erkrankten herauszugeben. Mitarbeiter erhalten auch keine Informationen zu Erkrankten oder Toten am eigenen Standort.


Windows, Druckdienst & Sicherheitslücke.

Im Druckdienst von Windows steckt seit 24 Jahren eine Sicherheitslücke, die Microsoft erst im Mai geschlossen hat. Die Lücke erlaubt es beispielsweise, eine dauerhafte Sicherheitslücke auf einem entsprechenden Computer einzurichten.


Chrome & Ressourcenschonung.

Google testet in seinem mobilen Chrome-Browser derzeit eine Begrenzung von Ressourcen für Werbeanzeigen. Verbrauchen diese durch ihr Verhalten zu viele Systemressourcen, werden sie deaktiviert und mit einem Hinweis versehen. Ab August soll die Funktion bei den Nutzer*innen landen.



Marvin Sommershof Marvin Sommershof Marvin ist Redakteur bei Digital gefesselt. Daneben studiert er Technikjournalismus. Er interessiert sich für Gadgets, Tools und Games. Er twittert als @Marv1992
Auch spannend:

Die wichtigsten Web-, App- und Digital-Trends
für deine Kaffeepause.

Manuell zusammengefasst und kommentiert, jeden Morgen um 10 Uhr.

Mit der Anmeldung akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen und abonnieren den Newsletter von Digital gefesselt. Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Wie oft?