Kaffeepause

Amazon verabschiedet sich von unprofitablen Waren, Facebook Messenger mit neuen Funktionen und Google testet eigenen Marktplatz

vor 3 Monaten - kaffeepause 1 Minute Lesezeit

Amazon & Unprofitable Waren.

Amazon will zukünftig keine unprofitablen Waren wie Snacks mehr anbieten. Diese werden unter dem Akronym CRAP (Can’t realize a profit) geführt. Sie kosten beim Versand mehr, als sie wert sind. Angeboten werden sollen diese Produkte in Zukunft nur noch von Marketplace-Händlern.


Facebook Messenger & Neue Funktionen.

Facebook erweitert den Messenger mit neuen Kamerafunktionen. Darunter befindet sich ein Selfie-Modus, der den Bildhintergrund verschwimmen lässt. Auch Boomerang-Videos werden jetzt von der App unterstützt.


Google & Marktplatz.

In Frankreich soll 2019 ein eigener Marktplatz von Google an den Start gehen. Bei einem Betatest über einige Tage will Google ausgewählten Händlern eine Plattform samt Zahlungsabwicklung anbieten. Derzeit gibt es noch keine Informationen zu einem Start in anderen Ländern.



Marvin Sommershof Marvin Sommershof Marvin ist Redakteur bei Digital gefesselt. Daneben studiert er Technikjournalismus. Er interessiert sich für Gadgets, Tools und Games. Er twittert als @Marv1992
Auch spannend:

Die wichtigsten Web-, App- und Digital-Trends
für deine Kaffeepause.

Manuell zusammengefasst und kommentiert, jeden Morgen um 10 Uhr.

Mit der Anmeldung akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen und abonnieren den Newsletter von Digital gefesselt. Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Wie oft?