Kaffeepause

Chrome unterdrückt Manipulation des Zurück-Buttons, Google stellt Project Dragonfly ein und Bundesnetzagentur geht gegen Callcenter vor

vor 3 Monaten - kaffeepause 1 Minute Lesezeit

Chrome & Zurück-Button.

Googles Chrome-Browser soll Nutzer in Zukunft besser vor Seiten schützen, die die Funktion des Zurück-Buttons verändern. Das sind beispielsweise Werbeanzeigen, die den Verlauf des Nutzers verändern. So ist eine Rückkehr zur vorherigen Seite nicht mehr möglich.


Google & Project Dragonfly.

Google hat die zensierte Suchmaschine für China, »Project Dragonfly«, eingestellt. Grund sind allerdings nicht Bedenken in Sachen Menschenrechte. Stattdessen sind Googles interne Datenschützer eingeschritten, die den Zugriff auf chinesische Nutzerdaten gesperrt haben, die durch die Übernahme der chinesischen Plattform 265.com gewonnen worden waren. Hinzu kam der Druck durch die eigenen Mitarbeiter, die 200 Unterschriften in einem offenen Brief gesammelt hatten. Sie forderten die Einstellung des Projekts.


Bundesnetzagentur & Callcenter-Anrufe.

Die SG Sales and Distribution GmbH bekam von der Bundesnetzagentur zum zweiten Mal in kurzer Zeit eine Geldstrafe von 300.000 Euro auferlegt. Grund sind unlautere Praktiken der Anrufenden des Callcenter-Betreibers. Diese geben sich beispielsweise als unabhängige Berater aus. Dadurch sollen die Kunden zu einem Wechsel in andere Strom- und Gastarife gedrängt werden.



Marvin Sommershof Marvin Sommershof Marvin ist Redakteur bei Digital gefesselt. Daneben studiert er Technikjournalismus. Er interessiert sich für Gadgets, Tools und Games. Er twittert als @Marv1992
Auch spannend:

Die wichtigsten Web-, App- und Digital-Trends
für deine Kaffeepause.

Manuell zusammengefasst und kommentiert, jeden Morgen um 10 Uhr.

Mit der Anmeldung akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen und abonnieren den Newsletter von Digital gefesselt. Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Wie oft?