Kaffeepause

Hinter den Kulissen des Amazon Marketplace, Facebook teilte Nachrichten der Nutzer und Google behindert konkurrierende Browser

vor 3 Monaten - kaffeepause 1 Minute Lesezeit

Amazon Marketplace & Hintergründe.

The Verge gibt in einem neuen Artikel tiefe Einblicke in das komplizierte Verhältnis zwischen Amazon und den Marketplace-Händlern. So sind vermeintliche Verstöße oft nur schwer nachzuvollziehen und erfordern spezielle rechtliche Unterstützung, die nur auf den Marktplatz zugeschnitten ist. Mehr gibt es im Artikel auf theverge.com.


Facebook & Datenweitergabe.

Die Datenweitergabe von Facebook an andere Unternehmen ist offenbar noch weit umfangreicher als bisher angenommen. So sollen Spotify und Netflix beispielsweise Zugriff auf die Nachrichten von Nutzern gehabt haben. Apple hingegen soll Zugang zu Kalenderdaten und Telefonnummern der Nutzer gehabt haben. Facebook gibt an, dass der Zugriff nie über die Einstellungen der Nutzer hinausging.


Microsoft Edge & Google Chrome.

Joshua Bakita (ehemals im Entwicklerteam von Microsoft Edge) erhebt schwere Vorwürfe gegen Google. Ihm zufolge soll der Konzern aktiv daran arbeiten, die Funktionalität konkurrierender Browser auszuhebeln. Als Beispiel nennt er YouTube. Dort soll Google ein <div> Element verwendet haben, um den Decoder von Edge zu belasten. Microsoft war seinerzeit ähnlich vorgegangen, um die marktbeherrschende Stellung des Internet Explorers zu zementieren.



Marvin Sommershof Marvin Sommershof Marvin ist Redakteur bei Digital gefesselt. Daneben studiert er Technikjournalismus. Er interessiert sich für Gadgets, Tools und Games. Er twittert als @Marv1992
Auch spannend:

Die wichtigsten Web-, App- und Digital-Trends
für deine Kaffeepause.

Manuell zusammengefasst und kommentiert, jeden Morgen um 10 Uhr.

Mit der Anmeldung akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen und abonnieren den Newsletter von Digital gefesselt. Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Wie oft?