Kaffeepause

Google Jobs wird in Deutschland getestet, Apple stellt heute Abend neuen Streamingdienst vor und Tausende Europäer demonstrieren gegen neues Urheberrecht

vor 4 Wochen - kaffeepause 1 Minute Lesezeit

Google Jobs & Deutschland-Test.

Google testet sein Jobsuche-Portal »Jobs« in Deutschland. Darin werden die Angebote verschiedener anderer Anbieter aus dem Netz gebündelt und mit Filtern durchsuchbar gemacht. Ein Klick auf eines der Angebote führt direkt zur Website des Anbieters.


Apple & Streamingdienst.

Heute Abend stellt Apple voraussichtlich seinen neuen Streamingdienst vor. Dieser soll neben einer Auswahl von selbst produzierten Serien auch den Zugriff auf das Portfolio von Premium-Kabel-Sendern ermöglichen. Für HBO, Starz und Co. sollen jeweils 9,99 US-Dollar fällig werden. Und anders als zuvor angenommen, sollen auch die Eigenproduktionen nicht kostenlos angeboten werden. Außerdem soll die zugehörige App auch auf Fernsehern und Streaming-Boxen von Drittanbietern verfügbar gemacht werden.


Amazon Prime & Entbündelung.

Die Monopolkommission beschäftigt sich derzeit mit Amazons Prime-Abo. Grund ist die Verbindung unterschiedlicher Dienste unter dem Dach des Abos. Bei dieser Bündelung könnte es sich um einen Missbrauch der Marktmacht handeln.


Artikel 13 & Demonstrationen.

Am 26.03 findet die finale Abstimmung über die Einführung des neuen EU-Urheberrechts statt. Passend dazu haben an diesem Wochenende mehr als 150.000 gegen Artikel 11, 12 und 13 demonstriert. Es wird sich zeigen, ob die Demonstrationen eine Wirkung zeigen.



Marvin Sommershof Marvin Sommershof Marvin ist Redakteur bei Digital gefesselt. Daneben studiert er Technikjournalismus. Er interessiert sich für Gadgets, Tools und Games. Er twittert als @Marv1992
Auch spannend:

Die wichtigsten Web-, App- und Digital-Trends
für deine Kaffeepause.

Manuell zusammengefasst und kommentiert, jeden Morgen um 10 Uhr.

Mit der Anmeldung akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen und abonnieren den Newsletter von Digital gefesselt. Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Wie oft?