Kaffeepause

Änderungen an Gesetz zur Bestandsdatenauskunft, Amazon überwacht Mitarbeiter*innen in den USA umfassend und Microsoft erneuert Windows 10

vor 3 Monaten - kaffeepause 1 Minute Lesezeit

Bestandsdatenauskunft & Änderungen.

Ein neues Gesetz zur Herausgabe von Bestandsdaten wurde nach anhaltender Kritik abgeschwächt. Passwörter, URL-Verlauf und andere persönliche Inhalte sind nun an eine Onlinedurchsuchung gebunden. Ordnungswidrigkeiten berechtigen im neuen Entwurf nicht mehr zur Anforderung der Daten.


Amazon & Mitarbeiter*innen-Überwachung.

Amazon stellt seine Fahrer*innen in den USA vor die Wahl, sich entweder umfassend überwachen zu lassen, oder ihren Job zu verlieren. Auslieferungsfahrzeuge stattet das Unternehmen mit einem KI-Kamerasystem aus, welches permanent biometrische Informationen erfasst und verarbeitet, um das Verhalten von Mitarbeiter*innen auszuwerten.


Windows 10 & Explorer-Icons.

Microsoft setzt den beschwerlichen Weg fort, Windows 10 visuell neu zu gestalten. Dazu gehört ein neues Set von Icons für den Explorer. Unter anderem bekommt auch der Papierkorb eine Auffrischung verpasst. Derzeit erhalten Tester ein entsprechendes Update.



Marvin Sommershof Marvin ist Redakteur bei Digital gefesselt. Daneben studiert er Technikjournalismus. Er interessiert sich für Gadgets, Tools und Games. Er twittert als @Marv1992
Auch spannend:

Die wichtigsten Web-, App- und Digital-Trends
für deine Kaffeepause.

Manuell zusammengefasst und kommentiert, jeden Morgen um 10 Uhr.

Mit der Anmeldung akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen und abonnieren den Newsletter von Digital gefesselt. Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Wie oft?