Special

Neuigkeiten vom Surface-Event

vor 9 Monaten - 2 Minuten Lesezeit Hörzeit

Auf einem klein gehaltenen Event (es gab keinen Live-Stream) hat Microsoft Neuerungen bei seinem Surface-Lineup vorgestellt. Es handelt sich größtenteils um leicht erneuerte Hardware und eine kleine Überraschung. Wir geben einen kurzen Überblick.

Kleine Upgrades

Im Mittelpunkt standen kleine Upgrades für die Surface-Hardware. So gab es das Surface Laptop 2 zu sehen. Die wichtigste Neuerung steckt hier nicht im Inneren sondern im System. Anders als beim Vorgänger ist nicht mehr Windows 10 im S-Mode sondern Windows 10 Home an Bord. Nutzer können also ohne Umwege jedes gewünschte Programm installieren. Nur auf ein kostenloses Upgrade zu Windows 10 Pro müssen sie im Gegenzug verzichten.

Nicht verzichten müssen Nutzer hingegen auf deutlich mehr Geschwindigkeit als beim Erstling. Denn im Inneren kommt jetzt die achte Generation der mobilen Intel-Prozessoren zum Einsatz, die erstmals echte Vierkernprozessoren in Laptops ermöglichen. Dabei gibt es die Wahl zwischen i5 und i7, denen wahlweise 8 GB oder 16 GB RAM zur Seite stehen. Allerdings ist die RAM-Auswahl abhängig davon, welcher Prozessor gewählt wurde. Das Surface Laptop 2 starte bei 1149 Euro.

Beim Surface Pro 6 kommt ebenfalls die achte Generation mobiler Intel-Prozessoren zum Einsatz. Außerdem bekommen Nutzer des Surface Pro 6 nun ebenfalls die Home-Version von Windows 10, sofern das Gerät nicht über Business-Kanäle bezogen wurde. Für normale Nutzer macht dies keinen Unterschied. Sollte wie auf Dr. Windows vermutet die gleiche Version von Windows 10 Home Verwendung finden, die bereits das Surface Go antreibt, ist zumindest eine Verschlüsselung an Bord, die sonst den Pro-Versionen von Windows 10 vorenthalten sind. Das Surface Pro 6 startet bei 1049 Euro.

Nettes Detail am Rande: wie zu Surface-RT-Zeiten gibt es beide Geräte wieder in schwarz. Bei beiden Geräten übrigens weiterhin nicht an Bord ist ein USB-C-Anschluss. Etwas unverständlich, da dieser bereits in der zweiten Generation des Surface Book zur Ausstattung gehörte.

Mit an Bord ist USB-C auch beim Surface Studio 2. Dafür hat Microsoft im Inneren auf den Einsatz der achten Generation von Intel-Prozessoren verzichtet und stattdessen eine stärkere Grafikeinheit in Form der Nvidia GTX 1060 oder 1070 verbaut. Die Grafikchips haben 6 GB oder 8 GB RAM zur Verfügung Hierdurch soll die Grafikleistung um 50 Prozent steigen und auch Gaming auf dem Surface Studio 2 ermöglichen. Daneben hat Microsoft beim Display angesetzt und dort Helligkeit und Kontrast im Vergleich zur vorherigen Generation erhöht. Europreise gibt es keine, da eine Veröffentlichung in Europa derzeit noch nicht geplant ist. In den USA müssen potenzielle Käufer mindestens 3.500 US-Dollar auf den Tisch legen.

Kleine Überraschung

Neben den kleinen Upgrades gab es in Sachen Hardware zumindest eine kleine Überraschung.
Mit den Surface Headphones veröffentlicht Microsoft eigene Kopfhörer im Surface-Design. Die Over-Ear-Kopfhörer bieten in 13 Stufen regelbares aktives Noise-Cancelling sowie Toucheingaben, um Start, Stopp und Pause auszuwählen. Noch vor Weihnachten sollen die Kopfhörer für 350 US-Dollar vorerst nur auf dem amerikanischen Markt veröffentlicht werden.

Marvin Sommershof Marvin Sommershof Marvin ist Redakteur bei Digital gefesselt. Daneben studiert er Technikjournalismus. Er interessiert sich für Gadgets, Tools und Games. Er twittert als @Marv1992
Auch spannend:

Die wichtigsten Web-, App- und Digital-Trends
für deine Kaffeepause.

Manuell zusammengefasst und kommentiert, jeden Morgen um 10 Uhr.

Mit der Anmeldung akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen und abonnieren den Newsletter von Digital gefesselt. Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Wie oft?