E-Commerce·Special

Prime Day im Check

vor 1 Jahr - 2 Minuten Lesezeit Hörzeit

Amazon hat dieses Jahr zum dritten Mal seinen Prime Day veranstaltet. Der besondere Tag soll Prime-Kunden besondere Angebote liefern. In einer Untersuchung hat Vergleich.org herausgefunden, wie viel wirklich dahinter steckt. (Zur zugehörigen Kaffeepause)

Prime Day im Check

Update (2) 14.07.17:18:32 Uhr

Bei einigen Zahlen hat es Veränderungen gegeben. Diese wurden im Artikel angepasst. 

Update (1) 13.07.17: 11:52 Uhr
Der Prime Day 2017 ist laut Amazons Angaben der größte Sonderverkauf der eigenen Geschichte. Vergangene Aktionen wurden um 60 Prozent übertroffen. Grund war neben der Expansion in drei weitere Märkte das Echo-Lineup.
Wie viele Kunden den Prime Day in Anspruch genommen hat, sagt Amazon nicht. Auch die Verkaufszahlen bleiben geheim. Amazon selber sagt, dass der Verkauf erfolgreich war. Die Frage: Hat sich die Aktion nur für den Versandhändler oder auch für seine Kunden gelohnt? Vergleich.org hat sich 150 Produkte angeschaut. Die Preise dieser Produkte wurden mit Idealo verglichen. Die Ergebnisse sind für einige sicher überraschend. Viele Angebote waren tatsächlich gut. Nur nicht so gut, wie beworben.

Eher keine 37 Prozent Ersparnis

Die von Amazon auf der jeweiligen Produktdetailseite kommunizierte Ersparnis pro Produkt beträgt im Durchschnitt 37,03 Prozent – der Online-Shop bezieht sich nämlich nicht auf den günstigsten Preis, sondern auf die “unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers” (UVP). Durchschnittlich sparen Kunden rund 22,32 Prozent  gegenüber dem günstigsten auf idealo.de verfügbaren Preis. Trotzdem ist die Ersparnis von 22,32 Prozent laut Vergleich.org sehr gut. Nur zwei der untersuchten Produkte lagen tatsächlich über dem Vergleichspreis

Mode kommt besonders gut weg

Beim Prime Day sind vor allem Klamotten günstig. Im Bereich Kleidung lassen sich durchschnittlich 32,55 Prozent einsparen. Kinderprodukte sind mit 25,77 Prozent Vergünstigung ähnlich günstig. Dahinter liegen Lebensmittel und Gesundheitsprodukte. Durchschnittlich 22,88 Prozent lassen sich hier sparen. Geräte und Zubehör für Küche und Haushalt bieten durchschnittlich Ersparnisse von 20,38 Prozent. Am wenigstens sparen übrigens Heimwerker und Technikfreaks. Mit 17,06 bzw. 20,00 Prozent ist die Ersparnis aber auch hier gut. Es sollte übrigens nicht verwundern, dass die Produkte von Amazon selber besonders günstig waren.

Fazit zum Prime Day

Also nicht nur eine Werbeaktion? Amazons Angebote sind im Vergleich gut gewesen. So gigantisch wie suggeriert, sind sie aber bei weitem nicht. Bei Sonderangeboten sollte man andere Quellen immer im Auge behalten. Der Vergleich mit anderen Portalen kann sich lohnen. Außerdem sollte man überlegen: Brauche ich das wirklich, oder kaufe ich es nur, weil es günstiger ist?

Marvin Sommershof Marvin Sommershof Marvin ist Redakteur bei Digital gefesselt. Daneben studiert er Technikjournalismus. Er interessiert sich für Gadgets, Tools und Games. Er twittert als @Marv1992
Auch spannend:

Die wichtigsten Neuigkeiten für Webworker, zusammengefasst für deine Kaffeepause.

Manuell zusammengefasst und kommentiert, jeden Morgen um 10 Uhr.

Mit der Anmeldung akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen und abonnieren den Newsletter von Digital gefesselt. Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Wie oft?